Sasquatch - Death Metal

Eine gehörige Portion Death Metal, gewürzt mit einer ordentlichen Prise Thrash Metal und garniert mit einem Hauch Progressive Metal: Diese tödliche Mixtur kredenzen die fünf Jungs von SASQUATCH ihrem Publikum und nehmen dabei keinerlei Rücksicht auf klischeebehaftetes Schubladendenken.

Stumpfes Blastbeat-Geknüppel, abgrundtiefen Grunz-Gesang oder konventionelle Splatter-Lyrics sucht man bei SASQUATCH vergebens. Stattdessen sprüht das Quintett aus Würzburg geradezu vor Innovation und richtungsweisender Dynamik – was bereits bei weit über 100 absolvierten Club- und Festival-Shows im In- und Ausland sowie einer fünftägigen Spanien-Tour eindrucksvoll unter Beweis gestellt wurde.

Mit dem in Eigenregie produzierten Album "Leaving Imprints" und dem offiziellen Musikvideo zum Song "Untitled" im Gepäck stehen im SASQUATCH-Lager auch weiterhin alle Zeichen auf Sturm. Die fünf Mannen sind fest dazu entschlossen, ihre Erfolgssträhne fortzusetzen und in bis dato unbekannte Sphären vorzudringen.

Auf zu neuen Ufern!

Corbian - Melodic Death Metal

Doublebass Gewitter, Teufelsgleiche Growls sowie Screams, eine mächtige Soundwand gepaart mit epischen Melodien zeichnen die Melodic Death-Metal Band Corbian aus. Die 2013 gegründete 5-Mann Formation aus Offenbach weiß, wie sie ihre Hörer live in den Bann zieht. Eine interaktive Bühnenshow, gepaart mit einer bedrohlichen Lichtstimmung und abwechslungsreichen Songs bringen selbst den skeptischsten Gast zum Headbangen und Moshen.

All It's Grace - Metalcore

Gegründent 2004 in Mainz begannen die Band in der damals noch frischen
Metalcoreszene auf sich aufmerksam zu machen. Durch die unterschiedlichen Vorlieben der einzelnen Bandmitglieder formte sich schnell eine eigene Interpretation dieses Stils. Die Musik entwickelte sich zügig weiter und bewegte sich in Richtung von modernem Thrash und Melodic Deathmetal, wobei originelle und eingängige Melodien zunehmend an Bedeutung gewannen.
Der Sound orientiert sich heute noch an diesen Stärken sowie dem Bestreben, eher Herz und Seele der Musik in den Vordergrund zu stellen, als die immer gleiche künstliche Härte und Aggresivität zu betonen. Den Beweis liefern Live-Shows, die nicht nur energiegeladen sind, sondern immer direkt von Herzen kommen.
Über die Jahre durften sie bei weit mehr als 100 Shows in ganz Deutschland die Bühne mit vielen großartigen Bands wie Unearth, Death by Stereo, Nine, Soilwork, Madball, Sick of it all, Born from Pain, Six Reasons to kill, Deadlock oder Neaera teilen, um nur einige Namen zu nennen.
Bisher erschienen von All Its Grace zwei Demos, das Debut-Album „The Swarm of Decay“ und das Album "Transience".

Circus of Fools - Gothic/Melodic Death Metal

Circus of Fools ist eine absolute Live-Band: Eine bombastische Show, ein charismatischer Frontmann, ausgefeilte Kostüme, eine Sängerin mit einer vielseitigen Stimme und publikumsnahe Musiker, darunter als kleine Besonderheit eine Bratsche, bieten ein stimmiges Bild zwischen Moral und Wahnsinn. Dieser Zirkus ist das hässliche Spiegelbild der Gesellschaft und eine ver- dammt energiegeladene Musikkapelle. Die Shows dieser anarchistischen Clowns strecken den Mittelfinger aus gegen unsere menschenfeindliche und zerstörerische Gesellschaft und entrücken in eine fremde Welt. Steampunkiges Varieté trifft auf postapokalyptische Wasteland-Atmosphäre und düsterer Gothic auf folkig angehauchtem melodischen Extreme Metal. Das sollte man als offenherziger Mensch wirklich nicht verpassen!

Sindustry - Heavy Metal

SINDUSTRY ist seit 2014 Frankfurts erfolgreichster Kompromiss aus treibenden Heavy-Metal-Songs, sowie gefühlvollen Rock-Balladen. Die selbst geschriebenen Werke des Quintetts erreichen auch nicht-Metalfans ohne dabei poppig zu wirken. Der erste Release "ENLIVE-EP" ist seit 2016 auf allen gängigen Musikportalen zu hören. Weitere Infos, Videos und Musik auf: www.sindustrymetal.de - METAL AIN'T DEAD

One Last Legacy - Heavy Metal

„Fuckin’ hard. Fuckin’ cool. Fuckin’ else.“ so lautet die Devise, wenn es nach Gitarrist Tim Sauer geht. Die Mischung aus erfahrenen und jungen, aber dennoch professionell geschulten und vor allem ambitionierten Musikern klappt vorzüglich, was bereits beim neuen Song „Resurrection“ eindrucksvoll unter Beweis gestellt wird. „Deutlich härter, ausgereifter und facettenreicher: Neuer Deutscher Heavy Metal“, so beschreibt „Szecho“ selbstbewusst die aktuelle Ausrichtung der Band. Er hat eine solide Truppe um sich geschart, deren Mitglieder sich in dieser Zusammenstellung hervorragend ergänzen. ONE LAST LEGACY sind eine Einheit, die sich mit ehrgeizigen Plänen und einem durchdachten Konzept gewappnet hat. Ergebnisorientierte Arbeitsweise trifft auf unglaublichen Spaß am Heavy Metal. Jahrelange Erfahrung harmoniert mit jugendlichen Spirit. Mit diesem frischen Wind und einer unglaublichen Power macht sich das Quintett daran, Album Nummer zwei auf die Reise zu schicken.

Nero Doctrine - Melodic Death Thrash Metal

Die Band gründete sich Ende 2012 in Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern) als "Dystopia" um einen Mix aus schwedischem Melodic Deathmetal und modernem Thrashmetal zu spielen. Das Debüt "Tools of Oblivion" entstand im Mai 2013 unter Leitung von Torsten Sauerbrey in den Metalsound Studios in Osterode/Lerbach am Harz. Auftritte mit Bands wie Evocation, Decapitated, Overtorture, Misery Index, Illdisposed, Debauchery, This Ending und vielen weiteren folgten und schafften eine breite Basis an Liveerfahrung, die man der Band an ihren schweißtreibenden Gigs anmerken kann.
Die Band entwickelte sich über die folgenden Jahre kontinuierlich weiter, weshalb man sich schließlich entschied, den Namen in NERO DOCTRINE zu ändern. In den neuen Songs treffen fragile Cleangitarren und hymnische Leadfiguren auf donnernde Blastbeats und pfeilschnelle Riffkaskaden, aber auch doomige Passagen und Elemente des Dark Metal fließen mit ein. Die Aufnahmen zum zweiten Album "II - Interitus" fanden im Mai 2017 zusammen mit Jörg Uken in den Soundlodge Studios in Rhauderfehn statt.